Verborgene Welten

In der Makrofotografie kommt es unter anderem darauf an, die Welt der kleinen Dinge zu sehen und sie fotografisch ins rechte Bild zu setzen. Aber nicht nur diese Aufgabe stand am 26.02.2014 an unserem Themenabend auf dem Programm.

Es gab auch die Möglichkeit mehrere Bilder von nur einem Motiv zu fotografieren, wobei der Schärfepunkt immer an einer anderen Stelle platziert wurde. Für diese Aufnahmen benötigt man ein Stativ, da die Bilder später genau übereinander passen müssen. Mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms können die verschiedenen Bilder zusammengesetzt werden. Dadurch erhält man ein Bild, das von vorn bis hinten scharf abgebildet ist.

Interessant und sehr einfallsreich war auch die Bildgestaltung mit einer Uhr, Sand und einem Seil. Der Bildtitel „Gefangen in der Zeit“ lud ein zum, Verweilen und zum Nachdenken.

Eine andere Variante war, Blumen in der Bewegung zu fotografieren. Da der Wind in der Makrofotografie, eine Herausforderung ist, war es eine sehr schwierige Aufgabe.

Manchmal können schon geringste Kleinigkeiten durch die Bildbearbeitung einen großen Unterschied bewirken. Auch dieses wurde erarbeitet. Ein Bild wurde mit HDR verfremdet und wir konnten später den direkten Vergleich betrachten.

  • 160
  • 180
  • 184
  • 188
  • 192
  • 194
  • 198

zurück